Erstens kommt es anders …

Gerade, wenn du denkst, dass alles gut läuft, hast du bestimmt irgendetwas übersehen.

(Willy Meurer)

Ja, wir Bildungsanstifter hatten etwas übersehen bei der Planung unserer Projekte: Die Pandemie durch Covid19!

Eine Katastrophe wie die Coronakrise hatten uns die Wissenschaftler schon lange vorher gesagt. Und doch lassen wir solche Warnungen nicht so recht an uns heran, leben unser Leben weiter, als sei es uns in Ewigkeit so versprochen, bis – ja, bis wir allesamt einen Schuss vor den Bug bekommen, der alles in unserem Leben verändern wird.

Er zwingt uns zum Innehalten, zum Nachdenken darüber, was diese Seuche mit unserem Lebenswandel zu tun hat und wie sie unsere Welt verändern wird – und unsere Pläne! Im Moment können wir eine hohe Kompetenz im ‚Flexi-Planen‘ erwerben, d.h. im ständigen Verwerfen und Anpassen unserer Pläne an die Realität.

So auch bei unserem Projekt ‚Ein Platz für Bildung‘ im Senegal.

Direktor Moussa und sein Kollegium hatten uns bei unserem Besuch 2019 von der Wichtigkeit einer Vorschulklasse berichtet. Aber, so wendet er ein: ‚Einen Raum haben wir zwar, aber das Dach ist durchgerostet, der Betonboden aufgeplatzt und auch die Inneneinrichtung lässt eine Betreuung von 6-jährigen Kindern nicht zu‘.

Die Bildungsanstifter entschieden, die Schule Keur Dieumb bei der Sanierung des Klassenraumes zu unterstützen. So wurde das Schulhaus entkernt, das Dach noch rechtzeuitig vor der Regenzeit gedeckt, Boden und Wände ausgebessert und am Ende erhielt der Raum noch einen ansprechenden Anstrich. Die Vorschüler*innen hätten zum September 2020 einziehen können.

So unser Plan!

Corona hat uns gelehrt, dass vieles anders kommt, als man denkt und plant! Von April bis November 2020 war die Schule Keur Dieumb geschlossen. Nach der Öffnung im Dezember ist der Schulbesuch um 10% rückläufig. Nur 90% der Schüler und Schülerinnen sind zurückgekehrt. Im Moment sind es 257.

Die Eltern stehen einem Schulbesuch ihrer Kinder sehr zögerlich gegenüber und ängstigen sich vor allem um die ganz Kleinen. Covid 19 hat zahlreichen Familien die Lebensgrundlage genommen, die Arbeit, das Sattwerden. Die Angst vor den steigenden Infektionszahlen ohne entsprechendes Gesundheitssystem lässt die Sorge um Bildung verständlicherweise in den Hintergrund treten.

Aktuell gibt es nicht genügend Anmeldungen für die geplante Vorschulklasse. Und so wurde ‚unser‘ Raum von älteren Schüler*innen belegt, die hier auf den Fotos ganz zufrieden in die Linse schauen!

Die nächsten Monate werden uns zeigen, ob wir in unserer Vereinsarbeit wieder mit ‚normalen‘ Verhältnissen rechnen können.

Im Rückblick auf das Wahnsinnsjahr 2020 sind wir Bildungsanstifter trotz aller Planungswirrungen stolz darauf, unser Projekt verwirklicht zu haben und den Mut nicht verloren zu haben. Es geht ja im Grunde um die Bildungschancen von Kindern im Senegal, da gibt es kein Resignieren wegen ein bisschen Planungsunsicherheit!

Ein Gedanke zu „Erstens kommt es anders …“

  1. Nous, enseignants et élèves de keur Dieumb sommes très contents et seront toujours envers vous qui avez tant fait pour notre établissement et en un temps record.merci pour !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s